Nicebarcelona.com

Allgemeine Reisebedingungen gültig ab 1. Januar 2011

„OnlyManagers S.L.“

wird nachfolgend mit „NiceBarcelona“ bezeichnet

A. NICEBARCELONA ALS REISEBÜRO / VERMITTLER

Die nachstehenden Bedingungen sind Grundlagen des Vertrages (Geschäftsbesorgungsvertrag), den Kunden mit einem Nicebarcelona schließen.

1.) Buchung/Vertragsabschluss

Die Buchung kann schriftlich oder (fern)mündlich erfolgen. (Fern-)mündliche Buchungen sollten vom NiceBarcelona umgehend schriftlich bestätigt werden. Der Vertrag kommt mit der Bestätigung des Auftrages von Seiten von NiceBarcelona zustande.

Bei Buchung ist der Rechnungsbetrag, wenn nicht anders angegeben bis 6 Wochen vor Reiseantritt vollständig zu bezahlen.Im Falle von Zahlungsverzug des Kunden, werden zu den 4% banküblichen Verzugszinsen, weitere 1% Verzugszinsen pro Monat verrechnet.

Der Kunde verpflichtet sich bei Buchung Kontaktdaten und seine Ausweisnummer bereit zu stellen, damit ihm nach spanischer Gesetzgebung eine Rechnung ausgestellt werden kann.

2.) Informationen und sonstige Nebenleistungen

2.1.) Rechtsstellung und Haftung

Die Haftung von NiceBarcelona erstreckt sich auf

• die sorgfältige Auswahl des jeweiligen Veranstalters bzw. Leistungsträgers sowie die sorgfältige Auswertung von gewonnenen Erfahrungen;

• die einwandfreie Besorgung von Leistungen;

• die nachweisliche Weiterleitung von Anzeigen, Willenserklärungen und Zahlungen zwischen Kunden und vermitteltem Unternehmen und umgekehrt (wie z. B. von Änderungen der vereinbarten Leistung und des vereinbarten Preises, Rücktrittserklärungen, Reklamationen). NiceBarcelona haftet nicht für die Erbringung der von ihm vermittelten bzw. besorgten Leistung. NiceBarcelona hat dem Kunden mit der Reisebestätigung den Firmenwortlaut (Produktname), die Anschrift des Reiseveranstalters und gegebenenfalls eines Versicherers unter einem bekannt zu geben, sofern sich diese Angaben nicht schon im Prospekt, Katalog Webseite oder sonstigen detaillierten Werbeunterlagen finden.

2.2.) Leistungsstörungen

Verletzt NiceBarcelona die ihm aus dem Vertragsverhältnis obliegenden Pflichten, so ist es dem Kunden zum Ersatz des daraus entstandenen Schadens verpflichtet, wenn es nicht beweist, dass ihm weder Vorsatz noch grobe Fahrlässigkeit zur Last fallen. Für Vertragsverletzungen auf Grund

minderen Verschuldens ist das Reisebüro dem Kunden zum Ersatz eines daraus entstandenen Schadens bis zur Höhe der Provision des vermittelten Geschäftes verpflichtet.

2.3.) Für vermittelte Eintrittskarten für Konzert- Theater oder Sportveranstaltungen sowie für Eintrittskarten als Teil einer Pauschalreise erbringt der Reiseveranstalter Fremdleistungen und haftet daher nicht selbst für die Durchführung dieser Veranstaltungen. Dies gilt auch für Terminänderungen aufgrund von Spielverlegungen, Spielabsagen etc. etwa bei Fußballspielen. Es obliegt dem Kunden sich über die genauen Termine und Uhrzeiten der Veranstaltung(en) zu informieren. In diesem Fall haftet NICEBARCELONA nur für die ordnungsgemäße Vermittlung, jedoch nicht für die ordnungsgemäße und vertragsgerechte Leistung.

2.4.) Bei internationalen Fußballspielen erhält der Kunde von NiceBarcelona gültige Eintrittskarten vom FC Barcelona. Die starken Sicherheitsbestimmungen der UEFA zu Championsleague- und UEFAPokal-Spielen können dafür sorgen, dass Ordnungskräfte ihnen den Zutritt zum Stadion verweigern, etwa wenn eine deutsche Mannschaft spielt und sie als Deutscher etwa durch Sprache oder Kleidung beispielsweise erkannt werden. Dies entzieht sich unserem Einfluss, daher können wir für eine derartige Zutrittsverweigerung o.ä. nicht haften. Eintrittskarten können dann abzüglich einer Bearbeitungsgebühr von 30% erstattet werden, wenn ein Weiterverkauf möglich ist

B. NICEBARCELONA ALS VERANSTALTER / VERMITTLER

Die nachstehenden Bedingungen sind Grundlagen des Vertrages – in der Folge Reisevertrag genannt-, den Buchende mit NiceBarcelona als Leistungsvermittler schließen.

3.) Buchung/Vertragsabschluss

Der Reisevertrag kommt zwischen dem Buchenden und dem Veranstalter dann zustande, wenn Übereinstimmung über die wesentlichen Vertragsbestandteile (Preis, Leistung und Termin) besteht.

Der Vertrag kann mündlich, schriftlich oder fernmündlich z.B. per Email abgeschlossen werden. Der Vetragsabschluss benötigt die Bestätigung der Leistungen von NiceBarcelona.

Die Preise sind immer nur bis zum Ende der Kontingente gültig. Reservierungen die weniger als 4 Wochen vor Reisebeginn getätigt werden, müssen immer von NICEBARCELONA bestätigt werden um die Hotel- und Eintrittskartenkontingente zu garantieren.

Dadurch ergeben sich Rechte und Pflichten für den Kunden.

4.) Wechsel in der Person des Reiseteilnehmers

Ein Wechsel in der Person des Reisenden ist dann möglich, wenn die Ersatzperson alle Bedingungen für die Teilnahme erfüllt. Eventuell anfallende Kosten (z.B. bei Flugtickets), gehen zu Lasten des Kunden.

5.) Rechtsgrundlage bei Leistungsstörungen

5.1: Gewährleistung

Der Kunde hat bei nicht oder mangelhaft erbrachter Leistung einen Gewährleistungsanspruch. Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass ihm der Veranstalter an Stelle seines Anspruches auf Wandlung oder Preisminderung in angemessener Frist eine mangelfreie Leistung erbringt oder die

mangelhafte Leistung verbessert. Abhilfe kann in der Weise erfolgen, dass der Mangel behoben wird oder eine gleich- oder höherwertige Ersatzleistung, die auch die ausdrückliche Zustimmung des Kunden findet,erbracht wird.

In dem Fall dass Terminverschiebungen des Fußballspiels oder des Formel Eins Rennens vorkommen sollten, unterliegt dies nicht der Verantwortung von NiceBarcelona. In solch einem Fall hat der Kunde Anspruch auf Umbuchung der Reise auf das Datum des neuen Spieltermins oder auf Rückerstattung des Ticketpreises, nicht aber in solche einem Fall auf Rückerstattung des restlichen Reisepreises.

5.2: Schadensersatz

Verletzen der Veranstalter oder seine Gehilfen schuldhaft die dem Veranstalter aus dem

Vertragsverhältnis obliegenden Pflichten, so ist dieser dem Kunden zum Ersatz des daraus entstandenen Schadens verpflichtet. Soweit der Reiseveranstalter für andere Personen als seine Angestellten einzustehen hat, haftet er – ausgenommen in Fällen eines Personenschadens – nur, wenn er nicht beweist, dass diese weder Vorsatz noch grobe Fahrlässigkeit treffen.

Noch 5.2.)

Außer bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit trifft den Reiseveranstalter keine Haftung für Gegenstände, die üblicherweise nicht mitgenommen werden, außer er hat diese in Kenntnis der Umstände in Verwahrung genommen. Es wird daher dem Kunden empfohlen, keine

Gegenstände besonderen Werts mitzunehmen. Weiters wird empfohlen, die mitgenommenen Gegenstände ordnungsgemäß zu verwahren.

6.) Geltendmachung anfälliger Ansprüche

Um die Geltendmachung von Ansprüchen zu erleichtern, wird dem Kunden empfohlen, sich über die Nichterbringung oder mangelhafte Erbringung von Leistungen schriftliche Bestätigungen geben zu lassen bzw. Belege, Beweise, Zeugen zu sichern. Gewährleistungsansprüche können nur

innerhalb von 6 Monaten geltend gemacht werden.

7.) Rücktritt vom Vertrag

7.1:Rücktritt des Kunden vor Antritt der Reise

Bis 8 Wochen vor Antritt der Reise hat der Kunde das Recht ohne Angabe von Gründen vom Vertrag zurück zu treten. Storniert der Kunde 8 Wochen oder weniger vor Anreisetermin, so ist der 100%ige Reisebetrag zu bezahlen.

Ausnahme hierzu besteht, wenn der Kunde einen Flug mit gebucht hat. Tritt er nach Abschluss des Reisevertrages von der Reise mit gebuchtem Flug zurück, verpflichtet er sich die Kosten des Fluges zu bezahlen. Hierbei spielt keine Rolle, wann der Kunde vom Vertrag zurück tritt.

Für die restlichen Vertragsinhalte haftet er wie oben beschrieben.

7.2:Rücktritt des Veranstalters vor Antritt der Reise

a) Der Veranstalter wird von der Vertragserfüllung befreit, wenn eine in der Ausschreibung von vornherein bestimmte Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird und dem Kunden die Stornierung innerhalb der in der Beschreibung der Reiseveranstaltung angegebenen oder folgenden Fristen

schriftlich mitgeteilt wurde:

– bis zum 30. Tag vor Reiseantritt bei Reisen von mehr als 6 Tagen,

– bis zum 15. Tag vor Reiseantritt bei Reisen von 1 bis 6 Tagen,

Trifft den Veranstalter an der Nichterreichung der Mindestteilnehmerzahl ein über die leichte Fahrlässigkeit hinausgehendes Verschulden, kann der Kunde Schadenersatz verlangen; dieser ist mit der Höhe der Stornogebühr pauschaliert. Die Geltendmachung eines diesen Betrag übersteigenden

Schadens wird nicht ausgeschlossen.

b) Die Stornierung erfolgt auf Grund höherer Gewalt, d.h. auf Grund ungewöhnlicher und unvorhersehbarer Ereignisse, auf die derjenige, der sich auf höhere Gewalt beruft, keinen Einfluss hat und deren Folgen trotz Anwendung der gebotenen Sorgfalt nicht hätten vermieden werden können.

c) In den Fällen a) und b) erhält der Kunde den eingezahlten Betrag zurück.

7.3.Rücktritt des Veranstalters nach Antritt der Reise

Der Veranstalter wird von der Vertragserfüllung dann befreit, wenn der Kunde im Rahmen einer Gruppenreise die Durchführung der Reise durch grob ungebührliches Verhalten, ungeachtet einer Abmahnung, nachhaltig stört. In diesem Fall ist der Kunde, sofern ihn ein Verschulden trifft, dem

Veranstalter gegenüber zum Ersatz des Schadens verpflichtet.

8.) Änderung des Vertrages

8.1:Preisänderungen

Der Veranstalter behält sich vor, den mit der Buchung bestätigten Reisepreis aus Gründen, die nicht von seinem Willen abhängig sind, zu erhöhen, sofern der Reisetermin mehr als zwei Monate nach dem Vertragsabschluß liegt. Derartige Gründe sind ausschließlich die Änderung der

Beförderungskosten – etwa der Treibstoffkosten – der Abgaben für bestimmte Leistungen, wie Landegebühren, Ein- oder Ausschiffungsgebühren in Häfen und entsprechende Gebühren auf Flughäfen oder die für die betreffende Reiseveranstaltung anzuwendenden Wechselkurse. Bei einer

Preissenkung aus diesen Gründen ist diese an den Reisenden weiterzugeben. Innerhalb der Zweimonatsfrist können Preiserhöhungen nur dann vorgenommen werden, wenn die Gründe hiefür bei der Buchung im Einzelnen ausgehandelt wurden. Ab dem 20. Tag vor dem Abreisetermin gibt es keine Preisänderung.

Eine Preisänderung ist nur dann zulässig, wenn bei Vorliegen der vereinbarten Voraussetzungen auch eine genaue Angabe zur Berechnung des neuen Preises vorgesehen ist. Dem Kunden sind Preisänderungen und deren Umstände unverzüglich zu erklären. Bei Änderungen des Reisepreises

um mehr als 10 Prozent ist ein Rücktritt des Kunden vom Vertrag ohne Stornogebühr jedenfalls möglich (sieheAbschnitt 7.1.a.).

8.2: Leistungsänderungen nach Antritt der Reise

– Bei Änderungen, die der Veranstalter zu vertreten hat, gelten jene Regelungen, wie sie in Abschnitt 5 (Rechtsgrundlagen bei Leistungsstörungen) dargestellt sind.

– Ergibt sich nach der Abreise, dass ein erheblicher Teil der vertraglich vereinbarten Leistungen nicht erbracht wird oder nicht erbracht werden kann, so hat der Veranstalter ohne zusätzliches Entgelt angemessene Vorkehrungen zu treffen, damit die Reiseveranstaltung weiter durchgeführt werden kann. Können solche Vorkehrungen nicht getroffen werden oder werden sie vom Kunden aus triftigen Gründen nicht akzeptiert, so hat der Veranstalter ohne zusätzliches Entgelt gegebenenfalls für eine gleichwertige Möglichkeit zu sorgen, mit der der Kunde zum Ort der Abreise oder an einen anderen mit ihm vereinbarten Ort befördert wird. Im Übrigen ist der Veranstalter verpflichtet, bei Nichterfüllung oder mangelhafter Erfüllung des Vertrages dem Kunden zur Überwindung von Schwierigkeiten nach Kräften Hilfe zu leisten.

9.) Auskunftserteilung an Dritte

Auskünfte über die Namen der Reiseteilnehmer und die Aufenthaltsorte von Reisenden werden an dritte Personen auch in dringenden Fällen nicht erteilt, es sei denn, der Reisende hat eine Auskunftserteilung ausdrücklich gewünscht. Die durch die Übermittlung dringender Nachrichten

entstehenden Kosten gehen zu Lasten des Kunden. Es wird daher den Reiseteilnehmern empfohlen, ihren Angehörigen die genaue Urlaubsanschrift bekannt zugeben.

10.) Gerichtsstand ist immer Barcelona/Spanien

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen
Bewertung